MTWNächster

Neues Feuerwehrgerätehaus (FWGH)

Feuerwehr Möckenlohe

Was macht eine Freiwillige Feuerwehr wenn sie wegen der Corona-Pandemie so gut wie keine Übungen abhalten kann?

Sie baut sich ein neues Feuerwehrgerätehaus.

Das im Jahr 1974 erbaute Feuerwehrhaus, daß damals schon über zwei Stellplätze verfügte, ist in die Jahre gekommen und der Platz für Gerätschaften wurde immer weniger.

Eine ausgemusterte Meisterbude der Firma Audi, die einen Stellplatz des Feuerwehrhauses in Anspruch nahm, konnte 1999 erworben werden und diente bis zuletzt als Schulungsraum.

2008 / 2009 wurde in Eigenleistung das Feuerwehrhaus saniert. Unter anderem wurde eine Toilette eingebaut, der Estrichboden wurde mit einem Industrieboden überzogen und zwei neue Tore sind verbaut worden.

Bereits 2017 ging man auf die Gemeinde zu und stellte einen Antrag auf Erweiterung des bestehenden Hauses.

Vorweg ist noch eines zu sagen. Der Bau des neuen Feuerwehrhauses wurde von Seiten der Gemeinde begünstigt, da im Ortskern von Möckenlohe ein Nahwärmenetz geplant wurde und man dafür einen geeigneten Platz für die Heizzentrale suchte. An der Westseite des Feuerwehrhauses, der Gemeindegrund ist, ist dann dieser Platz schnell gefunden worden. Die Heizzentrale befindet sich nun im Keller unseres neuen Gebäudes. Neben dem angrenzenden Kindergarten und dem Feuerwehrgeräthaus sind mittlerweile auch ca. zehn Privathaushalte und die Dorfstub`n an das Nahwärmenetz angeschlossen.

Die bestehende Fahrzeughalle wurde bis auf die vier Wände abgerissen. Ein neuer Dachstuhl, eine Absauganlage für die Abgase des Fahrzeugs, Deckenstrahlplatten für die Wärme in der Halle und neue Spinde für die Einsatzkleidung schmücken nun die neue Fahrzeughalle.

Im Erdgeschoss des Anbaus sind eine kleine Werkstatt für den Gerätewart, Toiletten, eine Dusche und das Kommandantenbüro untergebracht worden.

Besonders stolz ist die Feuerwehr auf den Schulungsraum im Obergeschoss des Gebäudes.

Dieser bietet nun Platz für bis zu ca. 40 Personen. Für künftige Schulungen kann ab sofort auch auf eine moderne Medientechnik in Form eines interaktiven Whiteboards zurückgegriffen werden. Eine kleine, moderne Einbauküche rundet das Gesamtbild ab.

Der Außenbereich rund um das Gebäude wurde ebenfalls komplett neu angelegt.

Natürlich sind auch Eigenleistungen unserer Feuerwehrkameraden zu erwähnen. Vom Ausräumen der Gerätschaften, entfernen von Decken und alter Wandfarbe, bis hin zum Streichen des Dachstuhls, komplette Malerarbeiten und noch viele andere Tätigkeiten gehörten zu den Aufgaben der Feuerwehrkameraden. Insgesamt wurden ca. 800 Stunden in Eigenleistung erbracht.

Der Bauausschuß der Feuerwehr, bestehend aus 1. Kommandant Alexander Hollinger,

2. Kommandant Martin Strobl, 2. Vorstand Markus Pickl, Josef Meyer jun. und Markus Schmelz, hat sich in etlichen Sitzungen und Treffen vor Ort mit Planungsbüro Michael Hajek Gedanken gemacht, um das bestmögliche für sich und allen freiwilligen der Feuerwehr Möckenlohe aus dem vorhandenen Platz zu erreichen.

Alles in allem ist der Bau in vollem Umfang gelungen und somit ein modernes Feuerwehrgerätehaus, das den Feuerwehranforderungen entspricht und auch für nächste Generationen ein Heim bietet.

Alexander Hollinger
1. Kommandant
FF Möckenlohe