TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug)

Florian Ried 44/1
  • Fahrgestell: Volkswagen LT
  • Aufbau: Eigenausbau
  • Indienststellung: 2016

 

In den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wurden sie tausendfach in Bayern beschafft: die Tragkraftspritzenanhänger (TSA). Bestückt mit Schläuchen, Armaturen und einer eingeschobenen, motorbetriebenen Pumpe war es den Wehren möglich, selbstständig einen Löschangriff einzuleiten. Für die Gemeinden stellten diese Anhänger indes eine kostengünstige Alternative zu selbstfahrenden Fahrzeugen dar.

Über 40 Jahre nach diesem „Beschaffungs-Boom“ hat sich die Sichtweise auf die TSA jedoch geändert. So stehen in Zeiten rückläufiger, landwirtschaftlicher Betriebe auch immer weniger Traktoren als Zugfahrzeuge parat. Groß ist auch die Gefahr, dass sich die verbliebenen Schlepper im Brandfall auf den Feldern befinden oder dass erst Anbauten entfernt werden müssen.

Diese Probleme beschäftigte bis vor Kurzem auch die Freiwillige Feuerwehr Ried. Die Aktiven der kleinen Ortsteilwehr freute es daher sehr, dass sie ihren alten Anhänger gegen ein Tragkraftspritzenfahrzeug ersetzen konnten.

Ermöglicht wurde diese Beschaffung durch eine großzügige Spende der Firma Sunpro Haustechnik, einen Zuschuss der Gemeinde Dollnstein und eine gehörige Portion an Eigenleistung. Den Ausbau des gebrauchten VW Transporters übernahmen die Feuerwehrleute des 60 Einwohner-Ortsteils nämlich selbst. Ehe die vorhandenen Geräte aus dem Anhänger in das Fahrzeug geräumt werden konnten, wurden knapp 300 Arbeitsstunden aufgewendet.