VorherigerTSF

MTW (Mannschaftstransportwagen)

Florian Hepberg 14/1

 

Eigentlich wollten Hepbergs Feuerwehrleute nur einige Korrosionsschäden an ihrem Mehrzweckfahrzeug aus dem Jahre 1990 beseitigen. Dass sich aus der „kleinen Verjüngungskur“ jedoch eine größere Maßnahme entwickeln wird, wurde deutlich, als das Tränenblech aus dem Mannschafts- und Geräteraum entfernt wurde: „Die Karosserie wurde über die Jahre stark in Mitleidenschaft gezogen und wies starke Rostschäden auf“, erinnern sich die Wehrleute an das Frühjahr 2009 zurück.

Auf der Suche nach einer wirtschaftlichen Lösung dieses Problems legten die Verantwortlichen der Hepberger Wehr einige Vorschläge an den Tag – angefangen von einer Neubeschaffung bis hin zu einem Gebrauchtwagen. Letztendlich entschied man sich damals mit dem Gemeinderat für eine Komplettsanierung des vorhandenen Fahrzeuges. Ein Mannschaftstransportwagen als Ersatzbeschaffung wurde dabei mittelfristig ins Auge gefasst und schließlich im November 2014 beschlossen.

Bei der daraus resultierenden Ausschreibung fiel die Wahl auf ein Mercedes-Benz – Sprinterfahrgestell. Den feuerwehrtechnischen Ausbau fertigte die Firma Geidobler im oberbayerischen Soyen. Dort konnte eine Abordnung der Feuerwehr Hepberg das Fahrzeug schließlich am 13. Mai 2016 abholen.

Mit dem neuen Fahrzeug verfügt man nun wieder über ein zeitgemäßes und sicheres Transportmittel für die Mannschaft. So finden acht Personen Platz. Zwischen den Sitzbänken wurde ein kleiner Arbeitstisch mit fest eingebautem Fahrzeugfunk platziert. Im Heckbereich wurde weitestgehend die Beladung aus dem Vorgänger übernommen – wie etwa die Gerätschaften für Verkehrsabsicherungen, Ölbindemittel, Besen und Auffangwannen. Je nach Bedarf kann auch weitere Ausrüstung – beispielsweise ein Wassersauger oder eine Schmutzwasserpumpe zugeladen werden.